top of page

Weinfelder und Olivenhaine und Olivenhaine und Weinfelder.......

Zum Frühstück gab es Churros eine spanische Spezialität an einem einheimischen Kiosk. Mit dickem Kakao.


Heute ging es durch endlose Olivenhaine und Weinfelder und Weinfelder und Olivenhaine und einmal ganz kurz durch einen kleinen Pienien Wald. Einmal haben wir auch einen Mandelbaum gesehen.

Die Etappe war relativ eintönig und langweilig unterbrochen von einem Treffen mit einem ca 80-jährigen Franzosen der etwas verwirrt schien und mehrere Sprachen sprach uns aber ziemlich dicht folgte und die heutigen 20 km lächelnd überstand.


Die Temperaturen steigen wieder über 30 Grad und da es keinen Schatten gibt ist es günstig zeitig loszulaufen um zeitig im nächsten Ort mit Herberge zu sein. Uns gelingt das noch nicht.

Die Herberge ist mit 14 €, die bisher teuerste und qualitativ im unteren Bereich. Es ist fast zu überlegen ein Doppelzimmer für 50 € zu nehmen als 30 € für die Herberge für zwei Personen.

Heute habe ich zum ersten Mal in meinem Leben Victoria Bier gesehen und auch gleich probiert weil es mich an meine zweite Tochter erinnert.


16 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tag 39

Commentaires


bottom of page