top of page

Tag 28 Meseta Weite und Wind

Nach einem kleinen Frühstück, dass die Hospitalieros anbieten, ging es schon um kurz vor 8 Uhr, hier wird aufgepasst das jeder bis acht Uhr raus ist, auf die Via de la Plata in Zamora.

Ich habe die iberische Messeta erreicht.

Eine Hochebene im Herzen Spaniens, hier ist nur Landwirtschaft und Weite das heißt der Weg ist sehr eintönig.

Die Höhepunkte habe ich mal hier zusammengefasst. Da ich die 20 km bereits zum Mittag geschafft habe entschließe ich mich noch weitere 10 km zu gehen. Da sich herausstellt dass es nur neben der Straße entlang geht lt. Wanderführer nehme ich noch einen kleinen Umweg in Kauf. Ich laufe durch endlose Felder und der Wind weht mir von vorn ins Gesicht. Es zieht sich

Und am Ende waren es heute 35 km. Ich werde mit einer sehr schönen Herberge auf der Via de la Plata belohnt ich bin in Fontanillas de Castro.

Es gab ein Pilgermenü zum Abendessen und am Morgen (6.30 Uhr pffff) noch Frühstück. Und alles auf Donativa (Spendenbasis).

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page