top of page

Die ersten Weinfelder


Nach einer sehr entspannten Nacht ging es dann mit einem kleinen Frühstück und wieder als letzte auf den Weg. Heute ist Silke sehr gut zu Fuß es geht wohl in eine größere Stadt. Sie läuft mehrere hundert Meter vor mir. Ich habe beschlossen einfach mein Tempo zu laufen wir werden uns in der ersten Bar mit großer Sicherheit treffen.

Die Pilgergemeinschaft ist sehr international verteilt. Polen, Iren, Holländer, Belgier,Norwegerin, Franzosen, Spanier und auch deutsche Pilger.

Alle sind schon einige Caminos gelaufen, der eine und die andere auch schon zum zweiten Mal die Via de la Plata.

Bis heute weiß ich nicht was mich hier reizt. Die Zeit wird's wohl zeigen. Durch die Eintönigkeit der Landschaft wird der Kopf schnell frei (so meine Gedanken).

Nach 18km ist heute Schluss in der Stadt Zafira (hier leben ca 16000 Menschen). Die Herberge (Alberge Vincent Van Gogh) ist normal und wird als DIE urigste Herberge auf dem Weg beschrieben.

Gerade habe ich zwei Stunden geschlafen und ich niese ständig. Meine Erkältung ist offenbar immer noch nicht vollständig auskuriert.

Nun habe ich mir Zafira angeschaut und auch Silke getroffen. Die Stadt ist sehr übersichtlich und schön.

Am Abend lassen wir im städtischen Park den Tag ausklingen.


15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tag 39

Comments


bottom of page