top of page

Tag 36

In den meisten Herbergen gibt es kein "WiFi" das heißt ich gehe Abends in die Bar trinke ein Bier und nutze das Gratis WLAN.


Ich wurde vom Wecker des Portugiesen aus dem Schlaf gerissen. SECHS Uhr in der Nacht. Ich höre es draussen regnen. Sturm und Regen hatte ich seit fast 6 Wochen überhaupt nicht nur Sonnenschein und Wind.

Heute sollte sich mein 400 g Hightech Regencape auszahlen. Da ich wie immer der letzte im Alberge war nach einem ausgedehnten Frühstück um 9 Uhr auf dem Camino stand hatte der stärkste Regen schon aufgehört jedoch meine knapp 20 € Wanderschuhe aus dem Supermarkt Spaniens war der Feuchtigkeit nicht gewachsen.

Trotz des Regens und der Feuchtigkeit wird es wieder eine wunderschöne Strecke heute sah ich auf dem Weg niemanden. Heute stand wieder eine Passüberquerung an. Es ging immer wieder auf und ab jedoch ist es nicht zu vergleichen mit einer Wanderung in den Alpen.

Heute erreiche ich das Gebiet von Galicien

Und bevor vor ca. 2000 Jahren die Römer hier waren haben die Kelten dieses Gebiet besiedelt. Aus dieser Zeit hat sich in dieser Region auch der Dudelsack als typisches Musikinstrument erhalten.

Wir bewegen uns immer noch auf ca. 1000 Höhenmetern auf der Silberstraße.

Heute waren es trotz des wechselhaften Wetter 25 sehr schöne km. Und ich finde in AGudiña eine sehr neue geräumige saubere Herberge vor.

Zwar lief ich die letzten drei Stunden immer unter blauem Himmel im Sonnenschein, jedoch verfolgte mich eine schwarze Wolkenwand und ich traute mich nicht meine ausgiebige Mittagspause zu halten 5 Minuten in der Alberge und es fing zu schütten an.

Nach dem obligatorischen Duschen und Wäsche waschen aß ich in aller Ruhe meine Vorräte auf.


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Tag 39

Comentários


bottom of page